KMU digital 3.0

Die Digitalisierungsförderung speziell für EPU, KMU und Freie Berufe geht in die 3. Runde

Immer noch hat uns der Stillstand fest im Griff. Immer noch steht der regionale Markt still, Geschäfte gehen auf, wieder zu, wieder auf. Die Kund:innen müssen zu Hause bleiben, testen gehen oder Maske tragen. Wie erreichen Sie Ihre Käufer:innen? Über einen eigenen Onlineshop? Über eine regionale Plattform? Wie verkauft man überhaupt im Internet? Was müssen Sie tun?

von | 26. März 2021

Die KMU digital Förderung ermöglicht es, strukturiert und einfach ein Digitalisierungsprojekt aufzusetzen. Beginnend bei der Ist-Analyse mittels Potentialanalyse oder Statuscheck über die Strategieberatung bis hin zur Umsetzungsförderung stehen Ihnen alle Türen offen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

KMU digital besteht aus zwei Teilen, die mit unterschiedlichen Zuschüssen gefördert werden. Es gibt für jeden Förderwerber die passende Förderung, das passende Thema und maßgeschneiderte Lösungen.

Die Beratungsförderung

Gefördert wird Beratung bis zu einem Förderbetrag von 3.000,– €, unterteilt in die Toolboxen „Status- und Potentialanalyse“ und „Strategieberatung“. Daraus können beliebige Module kombiniert werden.

Toolbox 1: Status- und Potentialanalyse

Die Status- und Potentialanalyse mit 80% Förderung (max. 400,–€ pro Tool) ist eine strukturierte Analyse des Ist-Zustandes in Ihrem Unternehmen.  Dabei stehen folgende Module zur Auswahl:

  • Tool PA 1 – Geschäftsmodelle und Prozesse
    In der sogenannten Potentialanalyse werden digitale Trends, die Ihr Unternehmen unterstützen oder bedrohen, ausgewählt und analysiert. Die Beraterin / der Berater beleuchtet gemeinsam mit Ihnen die Chancen und Risken sowie deren Nutzung und Abfederung. Das Ergebnis ist ein erster Plan für Ihr weiteres Vorgehen.
  • Tool PA 2 – E-Commerce und Online Marketing
    Anhand eines vom Österreichischen E-Commerce-Gütezeichen erarbeiteten Katalogs werden Ihre bisherigen E-Commerce-Aktivitäten analysiert. Handlungsfelder werden definiert und ein Set an Verbesserungsmöglichkeiten hilft Ihnen, das weitere Vorgehen festzulegen.
  • Tool PA 3 – IT-Security
    Ein standardisierter Prüfkatalog führt durch die Analyse der Sicherheit Ihrer Informatik. Werfen Sie gemeinsam mit einem zertifizierten Berater / einer zertifizierten Beraterin einen näheren Blick auf die digitale Infrastruktur Ihres Unternehmens. Das Ergebnis ist ein Überblick über Maßnahmen zur Steigerung der IT-Sicherheit in Ihrem Unternehmen.

Toolbox 2: Strategieberatung

Die Strategieberatung mit 50% Förderung (maximal 1.000,– Euro pro Tool) bietet mehr Individualität als die Status- und Potentialanalyse. Es geht dabei um kompakte, themenspezifische, systematische Beratung im Umfang von ca. 16 Stunden. Folgende Module stehen zur Auswahl:

  • Tool SB 1 – Geschäftsmodelle und Prozesse
    Die Entwicklung eines digitalen oder hybriden Geschäftsmodells, wie bringe ich meine Prozesse auf Schiene und vermeide Medienbrüche. Welche Prozesse stellen den Datenschutz sicher, wie kann ich die DSGVO für mich nutzen und vieles mehr kann im Rahmen von Geschäftsmodellen und Prozessen abgehandelt werden.
  • Tool SB 2 – E-Commerce und Online Marketing
    Es muss nicht immer ein eigener Webshop sein, manchmal ist schon eine Gutscheinlösung für meine Dienstleistung ausreichend. Konkrete Schritte zum elektronischen Verkauf und für das elektronische Marketing stehen im Mittelpunkt dieser Beratung.
  • Tool SB 3 – IT-Security
    Lücken werden gesucht, Verbesserungspotenziale wird aufgezeigt und konkrete Maßnahmen gegen Datenverlust und Sicherheitsprobleme geplant. Auch die Umsetzung des Datenschutzes findet hier Platz. Lassen Sie Ihre IT auf Herz und Nieren durchchecken und finden Sie sich auf der sicheren Seite wieder.
  • Tool SB 4 – Digitale Verwaltung
    Digitale Verwaltungsabläufe, digitale Geschäftsprozesse der öffentlichen Verwaltung und einiges mehr stecken in diesem Punkt. Er soll das Wissen über die Einführung und innerbetriebliche Änderung im Zusammenhang mit der digitalen Verwaltung stärken.

Die Umsetzungsförderung

Mittel derzeit leider ausgeschöpft

Die Toolbox Umsetzung bietet 30% Förderung für Umsetzungsprojekte bis zu einer Höchstförderung von 6.000,– € (früher bis 5.000,– €). Dabei werden aktivierungspflichtige Neuinvestitionen (materielle und immaterielle Investitionen) sowie damit in unmittelbarem Zusammenhang stehende Leistungen externer Anbieter (z. B. Programmiertätigkeiten, bestimmte Softwarelizenzen) gefördert. Das Projektvolumen darf zwischen 3.000 € und 30.000 € netto liegen.

  • Umsetzung im Bereich Geschäftsmodelle und Prozesse
    Entwicklung, Einführung und Verbesserung von Produkten, Dienstleistungen, Prozessen und Geschäftsmodellen durch digitale Anwendungen (z. B. CRM-Systeme, Investitionen in die Datenintegration über die Wertschöpfungskette, etc.)
  • Umsetzung im Bereich E-Commerce und Online Marketing
    Digitale Transformation des Verkaufs- und Vertriebsprozesses, Einführung und Weiterentwicklung von digitalen B2B-oder B2C-Anwendungen oder Umsetzung von innovativen und datenbasierten Online-Strategien.
  • Umsetzung im Bereich IT-Security
    Einführung oder Verbesserung von IT-Security-Maßnahmen und –Prozessen oder Aufbau eines Informationssicherheitsmanagements (inklusive Maßnahmen im Zuge des Datenschutzes) im Unternehmen.
  • Umsetzung im Bereich Digitale Verwaltung
    Maßnahmen zur Nutzung der digitalen Verwaltung (z. B. Einführung der digitalen Signatur, Verwendung von e-Rechnungen, Einrichtung von neuen Schnittstellen zu Verwaltungstools, USP-Anbindung, elektronische Beschaffungsvorgänge, etc.)

Die KMU DIGITAL Förderrichtlinien geben Auskunft zu förderungsfähigen und nicht förderungsfähigen Kosten.

Grafischer Überblick

Weiterführende Links

KMU digital 3.0

Die Digitalisierungsförderung speziell für EPU, KMU und Freie Berufe geht in die 3. Runde

Immer noch hat uns der Stillstand fest im Griff. Immer noch steht der regionale Markt still, Geschäfte gehen auf, wieder zu, wieder auf. Die Kund:innen müssen zu Hause bleiben, testen gehen oder Maske tragen. Wie erreichen Sie Ihre Käufer:innen? Über einen eigenen Onlineshop? Über eine regionale Plattform? Wie verkauft man überhaupt im Internet? Was müssen Sie tun?

von | 26. März 2021

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Die KMU digital Förderung ermöglicht es, strukturiert und einfach ein Digitalisierungsprojekt aufzusetzen. Beginnend bei der Ist-Analyse mittels Potentialanalyse oder Statuscheck über die Strategieberatung bis hin zur Umsetzungsförderung stehen Ihnen alle Türen offen.

KMU digital besteht aus zwei Teilen, die mit unterschiedlichen Zuschüssen gefördert werden. Es gibt für jeden Förderwerber die passende Förderung, das passende Thema und maßgeschneiderte Lösungen.

Die Beratungsförderung

Gefördert wird Beratung bis zu einem Förderbetrag von 3.000,– €, unterteilt in die Toolboxen „Status- und Potentialanalyse“ und „Strategieberatung“. Daraus können beliebige Module kombiniert werden.

Toolbox 1: Status- und Potentialanalyse

Die Status- und Potentialanalyse mit 80% Förderung (max. 400,–€ pro Tool) ist eine strukturierte Analyse des Ist-Zustandes in Ihrem Unternehmen.  Dabei stehen folgende Module zur Auswahl:

  • Tool PA 1 – Geschäftsmodelle und Prozesse
    In der sogenannten Potentialanalyse werden digitale Trends, die Ihr Unternehmen unterstützen oder bedrohen, ausgewählt und analysiert. Die Beraterin / der Berater beleuchtet gemeinsam mit Ihnen die Chancen und Risken sowie deren Nutzung und Abfederung. Das Ergebnis ist ein erster Plan für Ihr weiteres Vorgehen.
  • Tool PA 2 – E-Commerce und Online Marketing
    Anhand eines vom Österreichischen E-Commerce-Gütezeichen erarbeiteten Katalogs werden Ihre bisherigen E-Commerce-Aktivitäten analysiert. Handlungsfelder werden definiert und ein Set an Verbesserungsmöglichkeiten hilft Ihnen, das weitere Vorgehen festzulegen.
  • Tool PA 3 – IT-Security
    Ein standardisierter Prüfkatalog führt durch die Analyse der Sicherheit Ihrer Informatik. Werfen Sie gemeinsam mit einem zertifizierten Berater / einer zertifizierten Beraterin einen näheren Blick auf die digitale Infrastruktur Ihres Unternehmens. Das Ergebnis ist ein Überblick über Maßnahmen zur Steigerung der IT-Sicherheit in Ihrem Unternehmen.

Toolbox 2: Strategieberatung

Die Strategieberatung mit 50% Förderung (maximal 1.000,– Euro pro Tool) bietet mehr Individualität als die Status- und Potentialanalyse. Es geht dabei um kompakte, themenspezifische, systematische Beratung im Umfang von ca. 16 Stunden. Folgende Module stehen zur Auswahl:

  • Tool SB 1 – Geschäftsmodelle und Prozesse
    Die Entwicklung eines digitalen oder hybriden Geschäftsmodells, wie bringe ich meine Prozesse auf Schiene und vermeide Medienbrüche. Welche Prozesse stellen den Datenschutz sicher, wie kann ich die DSGVO für mich nutzen und vieles mehr kann im Rahmen von Geschäftsmodellen und Prozessen abgehandelt werden.
  • Tool SB 2 – E-Commerce und Online Marketing
    Es muss nicht immer ein eigener Webshop sein, manchmal ist schon eine Gutscheinlösung für meine Dienstleistung ausreichend. Konkrete Schritte zum elektronischen Verkauf und für das elektronische Marketing stehen im Mittelpunkt dieser Beratung.
  • Tool SB 3 – IT-Security
    Lücken werden gesucht, Verbesserungspotenziale wird aufgezeigt und konkrete Maßnahmen gegen Datenverlust und Sicherheitsprobleme geplant. Auch die Umsetzung des Datenschutzes findet hier Platz. Lassen Sie Ihre IT auf Herz und Nieren durchchecken und finden Sie sich auf der sicheren Seite wieder.
  • Tool SB 4 – Digitale Verwaltung
    Digitale Verwaltungsabläufe, digitale Geschäftsprozesse der öffentlichen Verwaltung und einiges mehr stecken in diesem Punkt. Er soll das Wissen über die Einführung und innerbetriebliche Änderung im Zusammenhang mit der digitalen Verwaltung stärken.

Die Umsetzungsförderung

Mittel derzeit leider ausgeschöpft

Die Toolbox Umsetzung bietet 30% Förderung für Umsetzungsprojekte bis zu einer Höchstförderung von 6.000,– € (früher bis 5.000,– €). Dabei werden aktivierungspflichtige Neuinvestitionen (materielle und immaterielle Investitionen) sowie damit in unmittelbarem Zusammenhang stehende Leistungen externer Anbieter (z. B. Programmiertätigkeiten, bestimmte Softwarelizenzen) gefördert. Das Projektvolumen darf zwischen 3.000 € und 30.000 € netto liegen.

  • Umsetzung im Bereich Geschäftsmodelle und Prozesse
    Entwicklung, Einführung und Verbesserung von Produkten, Dienstleistungen, Prozessen und Geschäftsmodellen durch digitale Anwendungen (z. B. CRM-Systeme, Investitionen in die Datenintegration über die Wertschöpfungskette, etc.)
  • Umsetzung im Bereich E-Commerce und Online Marketing
    Digitale Transformation des Verkaufs- und Vertriebsprozesses, Einführung und Weiterentwicklung von digitalen B2B-oder B2C-Anwendungen oder Umsetzung von innovativen und datenbasierten Online-Strategien.
  • Umsetzung im Bereich IT-Security
    Einführung oder Verbesserung von IT-Security-Maßnahmen und –Prozessen oder Aufbau eines Informationssicherheitsmanagements (inklusive Maßnahmen im Zuge des Datenschutzes) im Unternehmen.
  • Umsetzung im Bereich Digitale Verwaltung
    Maßnahmen zur Nutzung der digitalen Verwaltung (z. B. Einführung der digitalen Signatur, Verwendung von e-Rechnungen, Einrichtung von neuen Schnittstellen zu Verwaltungstools, USP-Anbindung, elektronische Beschaffungsvorgänge, etc.)

Die KMU DIGITAL Förderrichtlinien geben Auskunft zu förderungsfähigen und nicht förderungsfähigen Kosten.

Grafischer Überblick

Weiterführende Links

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Weitere Beiträge

DSGVO-Quiz

DSGVO-Quiz

Sie wohnen in der Schweiz, verkaufen aber an EU-Bürger:innen? Wissen Sie, ob Sie der DSGVO unterliegen? Finden Sie es heraus.

DSGVO-Quiz

DSGVO-Quiz

Sie wohnen in der Schweiz, verkaufen aber an EU-Bürger:innen? Wissen Sie, ob Sie der DSGVO unterliegen? Finden Sie es heraus.

Neugierig?

Senden Sie uns eine Nachricht, wir melden uns dann bei Ihnen - per Email oder wenn Sie es wünschen auch gerne telefonisch.

Buchen Sie direkt Ihren persönlichen Beratungstermin

Die Terminbuchung erfolgt über YouCanBookMe mit Sitz in Großbritannien und den Google-Kalender. Ihre Daten werden auch an Firmen in den USA übertragen, die alle unter dem EU-US Privacy Shield sind.

Alle Daten, die Sie uns über dieses Formular übermitteln, werden verschlüsselt an uns gesendet. Sie werden zur Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet.

Wir übertragen Ihre Daten automatisch auch in unser Newsletter-System. Sie erhalten zur Bestätigung Ihres Abonnements für unseren Newsletter eine Bestätigungs-E-Mail. Nur mit Bestätigung Ihrer Eintragung (Double-Opt-In) werden wir Ihre E-Mail-Adresse speichern und Ihnen Informationen zusenden. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen – einen Link dazu finden Sie jeweils am Ende unserer Zusendungen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie die vollständigen Informationen zur Datenverwendung.